Mittwoch, 6. Mai 2015

Mein Trainer mit der kalten Schnauze: Fitness mit dem Hund

Hunde machen uns gesund, glücklich und fitter.
-->Warum das so ist, möchten wir Euch in den nächsten Tagen mit zwei kleinen Interview´s deutlicher machen. :-)


So langsam rückt der Sommer immer näher und viele Hundehaltern fragen sich plötzlich - "Huch, wo ist meine Beachfigur nur geblieben?" oder "Warum sieht Dackel Waldi plötzlich so pummelig aus ?!" .

Ganz klar ! Immer nur spazieren gehen reicht und genügt vielen Hundehaltern und ihren Tieren nicht aus.

Warum also, nicht mal sich und den Hund in Form bringen???
Joggen und Fahrrad fahren sind dabei die Klassiker, aber auch gemeinsames Schwimmen im See, Dummytraining, Agility oder kleine Gesundheitsspaziergänge mit Dehnungsübungen usw... verhelfen zu einem gemeinsamen, gesunden und glücklichem Ziel :-).

Mehrfach täglich mit dem Hund raus und dann noch etwas für die eigene Fitness tun – das klingt nach einem straffen Programm. 
Aber HALT ! Es klingt viel schlimmer als es ist.
Denn beides lässt sich gut verbinden: Wer den Hund zum eigenen Training mitnimmt, bringt sich und das Tier gleichermaßen in Form.

Es ist also ganz einfach: Bewegung - vor allem an der frischen Luft - gibt uns Kraft, Energie und macht glücklich. Wir fühlen uns einfach gut.

Zudem finde ich, mit dem Hund Sport zu treiben fördert nicht nur die Bindung zwischen Mensch und Tier, es kann auch helfen, die Erziehung des Hundes zu verbessern.


Klar will ich aus meinen Hunden keine Bodybuilder machen, aber gezielte Ausdauer- und Kräftigungsübungen können in vielen Punkten wahre Wunder bewirken.
Denn:
  • der Hund besteht genau wie wir aus Muskeln, Sehnen, Knochen, Bändern und Gelenken und für ihn gilt genau wie für uns, dass der Körper Bewegung braucht, um gesund und funktionsfähig zu bleiben
  • zu dem können gezielte Fitnessübungen beim Hund Gelenkproblemen vorbeugen
  • auch können Gewichtsprobleme beim Hund erfolgreich behoben werden
  • sogar Tierarztkosten können Sie durch ein regelmäßiges Fitnesstraining sparen
  • Hunde können durch mehr Muskelkraft auch leistungsfähiger werden und länger agil bleiben

Wie steht Ihr zu dem Thema "Fitness mit Hund" ??

--> Ihr dürft gespannt sein, wer sich bereit gestellt hat, Deco & Pippa ein paar Fitness - Interview Fragen zu beantworten :)

Kommentare:

  1. Wir vermuten mal, dass ihr beide sehr gut für Frauchen's Fitness sorgt! ;-) Das tun wir auch! ;-) Unser Frauchen wünscht sich eher dass wir unfitter werden! Habt ihr dazu auch Tipps ;-)
    Wwwuuf Lara und Duca

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist das ein schwieriges Thema, da Lilly ja den Kapselriss hat und deswegen alle belastenden Sportarten, wie joggen, etc. wegfallen. Ins Wasser geht Lilly auch nicht, also bleibt es beim "normalen" Spaziergang. Wir haben uns damit arrangiert und machen gezielte Übungen mit Lilly und ich mache gezielte Übungen für mich - und Lilly schaut dabei zu, somit auch irgendwie gemeinsam ;-)

    Liebste Grüße und wir sind schon auf die Interviews gespannt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Na, das ist mal ein super Thema. Ich halte mein Frauchen ganz einfach fit: Sie wirft den Ball, ich renne hin (meine Fitness), um ihr zu zeigen, wo er liegt. Dann komme ich zurück (nochmal mein Training), allerdings ohne Ball. Frauchen kann ihn dann einsammeln und bewegt sich so auch mehr. Manchmal hole ich den Ball auch, dann ist Werfen ohne Ende angesagt, weshalb Frauchen behauptet, sie hat manchmal einen Wurfarm. Aber ich bin gespannt, was ihr noch für Ideen habt, wie ich das Frauchen fit halten kann.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Hund und Halter gesund sind, finde ich das eine gute Idee. Mir wäre aber wichtig, beim Tierarzt abklären zu lassen, welcher Sport in welcher Form für meinen Hund in Betracht kommt.
    Das Programm sollte langsam beginnen, es sollte geschaut werden, was dem Hund Freude macht. Dabei sind Belastbarkeit und Abwechslung zu bedenken....und bitte nicht bei großer Hitze den armen Hund sportlich über geteerte Strassen am Rad laufen lassen, sich dabei am Fahrtwind erfreuen und der Hund bekommt Brandblasen an den Pfoten.
    Also, ich bin bei Hundesport immer etwas verhalten begeistert.

    Nun bin ich gespannt, was Ihr zu berichten habt. Ein Sport-Hund-Team ( 30 Tage jeden Tag joggen) kenne ich. Mal sehen..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Wir gehen gemeinsam joggen :-) Da das keine Wahnsinnsgeschwindigkeit ist (zwischen 8 und 9 km/h), muss Anka nicht richtig "rennen", sondern eben schnell nebenher traben. Das macht uns beiden Spaß, fördert ihre Konzentration und unser beider Fitness. Und ist sehr schonend für ihre Gelenke - besser als Bällchen spielen oder Stöckchen fangen.
    Und wenn ich merke, sie hat keinen Bock oder schnüffelt viel, gibt es eben mal 2 min Gehen.

    Wenn es denn sportlich und megaspaßig für die KLeine sein soll, gibt es eine Runde Fußball.

    Fahrrad funktioniert leider nicht mit dem kleinen Angsthasen und schwimmen - dazu brauchen wir erst einen eigenen Garten mit Pool :D Aber das ist ja in Arbeit.

    Ich finde es schön, wenn sportliche Rassen auch sportlich ausgelastet werden. Ich sehe hier viel zu oft ältere Menschen mit sportlichen Jungspunden als Hund - da werden meist beide nicht glücklich. Leider sehe ich hier auch viele übergewichtige Hunde (und Menschen)...

    Gerade neulich hatte ich eine Diskussion mit einer ehemaligen Huskyhalterin, die der Meinung war, dass joggen oder Fahrrad fahren für den Hund megalangweilig und furchtbar sind. Ich finde es schade, dass Menschen zu Ausdauersport solche Einstellungen haben, denn nicht nur für Menschen wirkt sich Sport positiv auf Gesundheit und Geist aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, was ich noch erwähnen wollte:

      Als wir Anka bekamen, wog sie 22 km und war total unfit.
      Mittlerweile wiegt sie 27 kg, ist fit und genauso schmal wie vorher... es ist der Wahnsinn, wie Menschen und Hunde durch Muskelmasse ihre Form verbessern können :-)

      Löschen
  6. Steht bei uns auch bald als Thema an - wir sind gerade in Gesprächen mit dementsprechenden Trainern aber pssst - topsecret ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke, jeder muss für sich und seinen Hund das passende Programm wählen - mit oder ohne Fitness :) Mit Laika war mein Fitnessprogramm gesichert - ich hatte währende der Spaziergänge immer viel Zeit für Dehn- und Streckübungen (auch gemeinsam mit Damon).
    Mit Cara ist es etwas anders geworden ... aber wir sind dafür auch viel flotter unterwegs. Unsere gemeinsamen Übungen machen wir trotzdem noch - aber jetzt daheim und nicht mehr beim Laufen!
    Wenn alle Menschen und Hunde mit dem gemeinsamen Programm zufrieden sind, dann ist es eine wirklich tolle Sache.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  8. Huhuuuuuuuuu!

    Das Frauchen und ich sind obergespannt auf die Interviews! Wir sind zurzeit auch recht sportlich gemeinsam unterwegs. Wir fahren täglich Rad und gehen seit 3 Wochen mindestens 3 x pro Woche morgens joggen. Das gemeinsame Joggen funktioniert allerdings nur so gut, weil ich fast die ganze Zeit frei laufen darf. Wäre ich an der Leine, wäre mir das Frauchen viel zu langsam ;-)

    WUFF
    Floris

    AntwortenLöschen
  9. HEy!

    Ich habe ja einen Husky im Schäferhund Gewand und er ist mit 2,5 Jahren gerade in Sturmalter.
    Mit ihm gehe ich wandern und unter 1,5 Stunden dauert kein Spaziergang. Für die Fitness zusätzlich muß ich Ball werfen, unterstützende mit über Hindernisse springen, auch mal kurze strecken sprinten, oder eben ihn mit aller Kraft die ich habe festhalten.
    Ich nenne ihn immer liebevoll meinen personell-Fitnesstrainer

    Gruß Silke + Lyko
    http://hundemeineliebe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Wir sind auch gespannt auf die Interwies! Charly hält mich täglich auf Trab, sei es dass ich den Ball unter den Himbeersträuchern hervorholen muss oder wir wilde Zerrspiele auf offenen Feld austragen. Neulich haben wir es sogar mit Joggen versucht.
    Das Ergebnis könnt ihr bald sehen ....

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  11. Das Indianermädchen begleitet mich immer beim Sport. Sei es auf die regelmäßigen Joggingrunden - also so alle paar Wochen oder Monate mal :-D , beim Zur- Arbeit-Radeln oder beim Inlinerfahren.
    Aber auch ich unterstütze sie bei ihren sportlichen Ambitionen auf dem Weg zur Topfigur: Wenn sie zum THS geht, bin ich auch immer mit am Start ;-)

    Liebe Grüße
    Lizzy und Emmely

    AntwortenLöschen
  12. Ach ja, ich hätte schon lange gerne mehr Leckerlihonorar für meine Fitnessmotivation die ich meinen Menschen immer anbiete. Sei es die Abendprogramme im Garten (da kommen die Menschen ganz schön aus der Puste) oder die ausgiebigen Wanderungen (da bin ich anschliessend manchmal auf dem Hund).
    Bin gespannt was ihr noch zu berichten habt.
    Eure Ayka

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein /eure Kommentar/e, Anregung/en, Lob oder auch Kritik :-)

Spam, Beleidigungen und Kommentare, ohne Bezug zum Post, werden von uns gelöscht.